Vermögen 2017-04-19T16:00:17+00:00

Vermögen

Anrechnung von Vermögen auf das Arbeitslosengeld II

Zum Vermögen zählen alle für den Lebensunterhalt verwertbaren Vermögensgegenstände, die Sie und die Mitglieder Ihrer Bedarfsgemeinschaft besitzen, wie zum Beispiel:

  • Bargeld
  • Bankguthaben
  • Sparbriefe und –bücher
  • Aktien/Fonds
  • Bausparverträge
  • Schenkungen innerhalb der letzten 10 Jahre
  • Lebensversicherungen
  • Immobilien/Grundstücke
  • Schmuck
  • Autos

Dem Jobcenter sind alle Vermögensgegenstände anzugeben! Es wird von Amts wegen geprüft, ob und inwieweit diese zu berücksichtigen sind.
Bei der Berechnung Ihres Leistungsanspruchs werden unter anderem nicht berücksichtigt:

  • ein angemessener Hausrat
  • ein angemessenes Kraftfahrzeug für jeden erwerbsfähigen Leistungsberechtigten
  • für die Altersvorsorge bestimmtes Vermögen im Rahmen bestimmter Freibeträge und unter speziellen Voraussetzungen
  • ein selbst genutztes Hausgrundstück von angemessener Größe oder eine entsprechende Eigentumswohnung

Ihr Vermögen ist nicht voll zur Sicherung Ihres Lebensunterhaltes einzusetzen; es gelten sog. Freibeträge.
Jeder Volljährige hat in der Regel einen Grundfreibetrag in Höhe von 150 Euro je vollendetem Lebensjahr, mindestens aber 3 100 Euro.
Jedes minderjährige Kind in der Bedarfsgemeinschaft hat einen Grundfreibetrag in Höhe von 3 100 Euro.
Außerdem gibt es zusätzlich einen Freibetrag für notwendige Anschaffungen in Höhe von 750 Euro für jeden in der Bedarfsgemeinschaft lebenden Leistungsberechtigten.