Arbeitsgelegenheiten (kurz: AGH), sind Tätigkeiten im gemeinnützigen Bereich die zusätzlich geschaffen werden, d.h. keine versicherungspflichtige Beschäftigung ersetzen und im öffentlichen Interesse liegen. Die Aufwendungen, die einem Arbeitslosengeld II-Empfänger durch die Aufnahme eines so genannten Ein- Euro- Jobs oder auch Zusatzjobs entstehen, werden finanziell ausgeglichen. Diese Mehraufwandsentschädigung wird nicht auf das Arbeitslosengeld II angerechnet und beträgt pauschal 1 € pro geleistete Stunde.